TRAVEL THE WORLD

Wanderurlaub auf La Gomera

La Gomera

Früher vor allem ein Zufluchtsort für Hippies, heute eine grüne Insel, die – im Gegensatz zu den kanarischen Nachbarinseln – noch weitestgehend von dem Massentourismus verschont geblieben ist. Ich habe 2017 meinen Wanderurlaub auf La Gomera verbracht.

An einem Juli-Tag ging es für mich und meine bessere Hälfte ab Hamburg früh los. Endlich durfte ich die Insel besuchen, die mich schon seit Jahren gereizt hat. Als Wander- und Naturfreund schielte ich schon immer auf die kleine Insel. Die Anfahrt und die Kosten im Vergleich zu Teneriffa oder Gran Canaria haben mich aber jedes Jahr davon abgehalten. Und wie sich herausgestellt hat, ist die An- und Abreise wirklich nicht ganz ohne.

Eine Anreise, die es in sich hat

Eine Stunde zum Flughafen – 4,5 Stunden Flug nach Teneriffa – Bustransfer vom Flughafen zum Seehafen in Los Christianos – 1-2 Stunden warten auf die Fähre – etwa 1 Stunde Fahrt zur Insel – 1 Stunde Bustransfer vom Seehafen San Sebastian auf La Gomera zum Hotel.

Es war ungefähr Mitternacht als wir angekommen sind. Natürlich haben wir uns das Valle Gran Rey als Urlaubsort ausgesucht. Dieser bekannte und wohl beliebteste Urlaubsort der Insel liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Hafens. Wie wir während des Urlaubs festgestellt haben, hat sich die Anreise für uns aber gelohnt. Das 3-Sterne-Hotel Gran Rey hat ein super Preisleistungsverhältnis. Essen, Service, Lage und Zimmer waren mindestens gut oder sogar hervorragend. Riesige Hotelbunker gibt es dort zum Glück nicht.

Der Blick auf den Pool im Hotel Gran Rey

Der Blick auf den Pool im Hotel Gran Rey

Ganz schön anstrengend – Wanderurlaub auf La Gomera

Gleich zu Beginn unseres Urlaubs haben wir – eher unerwartet – eine der anstrengendsten Wanderungen unternommen. Wir starteten direkt am Hotel, am Strand vom Valle Gran Rey und sind dann ostwärts der geteerten Straße am Meer entlang, bis es nach etwa 20-30 Minuten steil bergauf in das Landesinnere ging. Da der ausgezeichnete Wanderweg (weiß-gelbe Markierung; PR LG 14) auf unserer Kompass-Wanderkarte schon gepunktet dargestellt war, haben wir uns auf steile und unebene Trampelpfade eingestellt. Und so kam es auch 🙂

Besonders anstrengend werden Wanderungen ja auch immer dann, wenn man mal falsch abbiegt oder die Kennzeichnung übersieht – und das in der prallen Sonne. Es hat bestimmt 2 Stunden gedauert, bis wir uns die Höhenmeter durch Gestrüpp und Gestein „erkraxelt“ haben. Umso erstaunter waren wir, als uns ein einsamer, deutscher „Wanderer“ in Sandalen entgegen gekommen ist. Bei einem kurzen Plausch verrät er uns, dass er bereits viele Jahre hier lebt und diesen anspruchsvollen Weg regelmäßig läuft. Dann mahnt er uns noch an, vorsichtig zu sein, der Weg wäre recht gefährlich – warum er diesen Weg dann alleine und auch noch in SANDALEN läuft, war uns beiden schleierhaft. Wir stoßen gegen Mittag auf den großen Rundwanderweg La Gomeras (GR 132) und steigen mit ihm wieder in das Tal ab.

Am nächsten Tag haben wir ein Mietauto und beschließen, eine kürzere und entspannendere Wanderung in Angriff zu nehmen. Macht man Wanderurlaub auf La Gomera, ist der dichte Lorbeerwald in der Mitte der Insel ein absolutes Muss. Im Schutz der Bäume lässt es sich auch bei prallem Sonnenschein gut laufen. Der große Nationalpark bietet ein gut ausgebautes Wegenetz, sodass man sich nach Belieben seine Wanderung „zusammenstellen“ kann. Wir sind zum Beispiel von Las Hayas aus die GR131 Richtung Norden gelaufen, sind dann bis kurz vor Las Creces nord-westlich abgebogen und im Bogen wieder nach Las Hayas zurück.

Im Lorbeerwald auf La Gomera ist es schön schattig

Im Lorbeerwald auf La Gomera ist es schön schattig

Weitere  lohnenswerte Rundwanderungen:

Startpunkt ist das Örtchen Vallehermoso. Von dort aus folgen wir den weiss-gelben Weg PR LG 10 (Richtung Arguamul) und zweigen dann auf den PR LG 9.2 oder 9.1 ab. Es geht hoch in ein Wolkenfeld, wo es ziemlich ungemütlich wird: wolkig, windig und karg! Aber auch einsam. Niemand begegnet uns! Besonders gut an der Wanderung hat mir die Abwechslung zwischen sonnigen, grünen Abschnitten und der kargen „Mondlandschaft“ gefallen. Später mündet der Weg auf den PR LG 9 und nach etwa ¾ des Weges erlebt ihr einen atemberaubenden Abstieg entlang der Meeresküste. Ihr kommt am Schwimmbad direkt am Meer raus und müsst dann die Straße zurück nach Vallehermoso (Parkplatz) zurücklaufen. Das Stück ist gerade nach der langen Wanderung etwas ermüdend und wenig spektakulär. Aber die abwechslungsreiche Wanderung kann ich geübten Wanderern nur empfehlen.

  • Ein absolutes Muss beim Wanderurlaub auf La Gomera ist natürlich auch die Wanderung zum höchsten Gipfel, von wo aus man Teneriffa und den Teide erblicken kann.
Für Natur-Genießer: Wanderurlaub auf La Gomera

Für Natur-Genießer: Wanderurlaub auf La Gomera

  • Ebenfalls ein Besuch wert ist der Mirador de Abrante im Norden mit Blick auf Agulo. Auf dem Weg dorthin gibt es noch ein größeres Besucherzentrum mit einigen Informationen zur heimischen Botanik und Geschichte der Insel.
  • Tolle Ausblicke bietet ebenso die „Umwanderung“ des Roque de Ojila. In der Nähe von Montana Quemada gibt es einen Parkplatz. Von dort starten wir in Richtung Mirador del Bailadero. Der Weg führt uns nach La Laja. (In meiner Wanderkarten-Version von Kompass war der Weg nicht eingezeichnet). Die Wanderung ist allerdings auch sehr anspruchsvoll, insbesondere im Sommer, wenn es sehr heiß ist.

Zusammengefasst:

  • Ich würde La Gomera nur Naturliebhabern und Urlaubern ohne (Klein)-Kinder empfehlen. Die Anreise ist schon recht lang und auf der Insel gibt es weniger Attraktionen, um die Kinder zu bespaßen.
  • Sollte ich nochmal nach La Gomera reisen, würde ich immer das Valle Gran Rey als Urlaubsort bevorzugen. Dort gibt es einige Einkaufsmöglichkeiten, ein paar Lokalitäten und einen schönen Strand. San Sebastian eignet sich als viel befahrener Hafen nur bedingt für einen Badeurlaub.
  • Menschen, die bevorzugt Strandurlaub verbringen möchten, sollten eher die anderen kanarischen Inseln ansteuern. La Gomera hat keine langen, weißen Sandstrände wie etwa Fuerteventura oder Gran Canaria.

Für uns hat sich der Wanderurlaub auf La Gomera trotz der langen Anreise gelohnt. Die Strecken und Ausblicke sind ein Traum!

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *