SHORT TRIP

Hamburg: An der Elbe entlang

Hamburg ist eine meiner liebsten Städte. Nicht nur weil ich dort mehr als 10 Jahre gelebt habe, sondern weil es einfach viele schöne Ecken und Flecken in der Hansestadt gibt. Es gibt hier einige sehensweite Bereiche, dir ihr bei einem Hamburg-Besuch nicht verpassen solltet – insbesondere wenn ihr die gängigen Touristenattraktionen bereits kennt. Die Elbe ist für eingefleischte Hamburger sowie auch für Touristen gleichermaßen wichtig. Da er mehrere Kilometer durch die Stadt verläuft, kann man den Fluss an mehreren Locations entdecken. Es gibt Strandbars, Campingplätze und natürlich den Hafen, bzw. die Landungsbrücken.

Mein langer Spaziergang (ca. 20km) startet in der Nähe des Fischmarkts. Ich gehe nach Westen, also Richtung Ottensen und Blankenese. Einen Kilometer etwa gehe ich auf Kopfsteinplaster, links und rechts von mir erstrecken sich alte Gebäude mit klassisch rotem Klinker und auch moderne Hochhäuser mit viel Glaselementen. Man kann erahnen, dieses Fleckchen ist nicht gerade billig. Ich gehe an teuren Restaurants, exquisiten Supermärkten und noblen Desing Shops vorbei, darunter auch das „Stilwerk„. Ich kenne glaube niemanden, der sich die dort ausgestellten Möbel alle leisten könnte, aber das italienische Restaurant im Erdgeschoss kann ich nur empfehlen 🙂 Der Mittagstisch ist lecker und preislich vollkommen in Ordnung.

Es dauert nicht lange und ich bin die Kopfsteinplaster-Straße mit den lauten Autos, die drüber brausen, los. Jetzt gibt es nur einen Fussgängerweg an Häusern und Bäumen entlang.

Entlang der Elbe in Hamburg, Ottensen

Entlang der Elbe in Hamburg, Ottensen

Weiter gehts immer zwischen Wohnhäusern und Vorgärten, zwischendurch erhasche ich einen schönen Blick auf die Elbe und Teile des Hafens. Der Hamburger Hafen ist übrigens der Größte Seehafen Deutschlands und der drittgrößte in Europa. Während meines Spaziergangs sehe ich viele Boote und Schiffe aller Art an mir vorbeiziehen.

Hamburg: Blick auf die Elbe

Hamburg: Blick auf die Elbe

Nach etwa 1,5 Stunden erreiche ich Blankenese – den Nobelort Hamburgs. Hier ist es sehr grün, es gibt viele große Einfamilienanwesen, Villen und Parks. Ein Ausflug zum dortigen „Treppenviertel“ ist übrigens auch ein absolutes Muss, wenn das Wetter mitspielt.

Hamburg, Blankenese: Mit Laufschuhen entlang der Elbe

Hamburg, Blankenese: Mit Laufschuhen entlang der Elbe

Weiter geht es Richtung Westen. Mittlerweile geht es sogar leicht bergauf und bergab. Man kann sogar verschiedene Wege entlang der Elbe gehen- entweder direkt am Wasser oder etwas oberhalb. Je mehr ich aus Hamburg hinauswander, desto grüner wird es. Desto weniger Häuser und Menschen sehe ich. Nach etwa 3 Stunden bin ich fast am Ziel angekommen: Wedel. Doch hier muss ich zunächst einen Umweg in Kauf nehmen. Das Gaskraftwerk in Wedel liegt direkt an der Elbe und es führt kein Weg hindurch. Deshalb muss ich doch ein Stückchen an der Straße entlang, bis ich wieder an das Wasser komme.

Nichtsdestotrotz kompensiert der letzte Kilometer den Umweg. Ich genieße nochmal einen wunderschönen Ausblick auf die Elbe, auf ca. 20 m Höhe, Blumen inklusive. 😉

Hamburg: Blumen entlang der Elbe

Hamburg: Blumen entlang der Elbe

Wedel: Pusteblumen und mehr

Wedel: Pusteblumen und mehr

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *